Heilig-Geist-Spitalkirche in Füssen

Heilig-Geist-Spitalkirche in Füssen © Liz Collet

Heilig-Geist-Spitalkirche in Füssen © Liz Collet

Eine der wirklich reizvollen Sehenswürdigkeiten in Füssen ist die Heilig-Geist-Spitalkirche, allerdings wird sie auf den üblichen Spaziergängen leicht deswegen übersehen, weil sie vom Platz mit dem Stadtbrunnen

Stadtbrunnen mit St. Magnus Fuessen © Liz Collet

Stadtbrunnen mit St. Magnus Fuessen © Liz Collet

und von den Strassen und Gassen

© Liz Collet

nicht gleich zu sehen ist, die vom Stadtplatz wegführen, an welchem die meisten von der Aussicht auf das Hohe Schloss

Diese Diashow benötigt JavaScript.

beeindruckt und meist vorrangig auf das Kloster blicken und achten. Die historische kleine Kirche liegt indessen nur wenige Schritte, aber etwas „um die Ecke“ nach dem Rathaus

Rathaus mit Erker in Füssen bu_10641513 © Liz Collet

Rathaus mit Erker in Füssen © Liz Collet

und dem Kloster St. Mang. Geht man an beiden nur etwas weiter, entdeckt man ihre bunte und beeindruckend reich gestaltete Rokokofassade.

Heilig-Geist-Spitalkirche in Füssen © Liz Collet

Heilig-Geist-Spitalkirche in Füssen © Liz Collet

Die Kirche entstand 1748/49  unter der Leitung des Baumeisters Franz Karl Fischer und steht an der Lechbrücke Ecke Lechhalde / Spitalgasse.

Die Heilig-Geist-Spitalkirche war ursprünglich im gotischen Stil Mitte des 15 . Jahrhunderts erbaut worden. Ein Feuer zerstörte sie 1733. Franz Karl Fischer baute sie nach dem Vorbild der Klosterkirche der Franziskaner von Dillingen wieder auf. Vom Spital nebenan aus kann man direkt auf einen Balkon über dem Chorraum der Kirche gelangen.

Zu sehen ist an der kunstvoll bemalten Rokokofassade oben die Heilige Dreifaltigkeit. Neben der Eingangstür sieht man rechts den Heiligen Christopherus, sowie (links hinter dem Baum) Sankt Florian. Die Aussenfassade bemalte Anton Joseph Walch 1749. Auch die Innenausstattung der Kirche ist mit barocken Fresken- und Altermalereien den Besuch wert, die den namensgebenden Bezug der Kirche wiederkehrend aufgreifen. Darüberhinaus ist der Hl. Nepomuk – Schutzpatron der Flößer und die Flößerei – zu finden, die nicht nur in Füssen, sondern am und auf dem Lech ein bedeutsames Handwerk darstellten. Lechabwärts in Lechbruck beispielsweise zeugt ein zwischenzeitliches Flössermuseum nicht als einziges Zeichen davon. Über Lechbruck, das sich wunderbar für eine Ausflugstour ins Ostallgäu und nach Füssen einbinden lässt, und Flösser und ihr Handwerk an anderer Stelle gelegentlich mehr.

Die Heilig-Geist-Spitalkirche sollte keinesfalls auf Ihrem Schlenderspaziergang durch Füssen fehlen, die halbe Stunde für einen Besuch auch innen ist es wert, die man sich dafür nehmen mag. Die Kirche ist üblicherweise täglich von 8:30 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s