Löwenzahn – der Mai und seine kulinarischen Naturschätzchen

Bärlauchbüten und Löwenbeisserchen© Liz Collet

Schon in der Vase sehen sie hübsch aus und machen sonnig gute Laune: Blüten von Löwenzahn und Bärlauch. Meist hört man von Bärlauchblüten nur dann, wenn es darum geht, wie lange man Bärlauch ernten könne – bevor er blühe, eben.

Die Knospen seiner Blüten ebenso wie diese selbst sind aber ebenfalls schmackhaft. Zusammen mit leichtem Weissweinessig, etwas Öl, Salz und Pfeffer geben Knospen wie Blüten ein feines Aroma und Zutat über Salate, aber auch zu Käse, wie beispielsweise Harzer, Limburger, Romadour, Brie oder Camembert. Diese in Scheiben schneiden und auf dem Teller anrichten und die Marinade darüber geben. Dazu dunkles, rösches Bauernbrot. Auch für sauer gelegten Pressack schmeckt das sehr fein.

Bärlauchbüten und Löwenbeisserchen© Liz Collet

Die abgezupften Löwenzahnblüten kann man ebenfalls über Salat streuen. Oder auf Butterbrot mit Schnittlauch, Radieschen oder einfach pur auf Butterbrot.

Löwenzahnblüten eignen sich für die Herstellung von Honig und Sirup, aber auch für Likör. Sie sind eine wichtige Bienenweide.

Wussten Sie beispielsweise,

  • dass  Löwenzahnhonig  ein kräftiges Aroma hat,
  • im frischen Zustand goldgelb und dickflüssig ist und feinkörnig zu einem dann gelblichen Honig auskandiert
  • und dass für ein Kilogramm Honig ein Bienenvolk über 100.000 Löwenzahnblüten besuchen muss?

Die Blätter von Löwenzahn sind gesund und frisch für Wildkräutersalate schmackhaft. Anstelle von Rukola eine gute Alternative und kostenlos in der Natur zu bekommen.

Hier ist er zusammen mit Kriechendem Günsel zu sehen, der seineseits den meisten nur als Unkraut, wenn überhaupt bekannt ist. Jedoch – wie auch der Löwenzahn – als Heilpflanze seine Verwendungen findet.

Literarisch findet der Kriechende Günsel seine Erwähnung in Hermann Hesses „Rosshalde“ zusammen mit Ersnst Kreidolfs darin zitiertem Kinderbuch „Der Gartentraum“.

Löwenzahn und Kriechender Günsel © Liz Collet

Löwenzahn und Kriechender Günsel © Liz Collet

Wie hübsch der Kriechende Günsel bei sehr viel näherer Betrachtung zudem ist, gibt es in neuen Bildern und einem eigenen Beitrag demnächst zu sehen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s