4. Dezember: Barbaratag

Mein Apfelbäumchen © Liz Collet

Mein Apfelbäumchen © Liz Collet

Am heutigen Barbaratag werden Zweige von Apfel- und Kirschbäumen geschnitten, ins Haus geholt und in einen Krug mit Wasser gestellt.

Nach altem Volksglauben bedeutet ein Aufblühen der Zweige an Weihnachten Glück im kommenden Jahr. Darüber hinaus glaubte man auch, Gesundheit, Krankheit oder Tod vom Aufblühen oder Verdorren der Zweige ablesen zu können.
Je nach Gegend und Brauchtum werden Kirsch-, Apfel-, Birken-, Haselnuss-, Rosskastanien-, Pflaumen-, Holunder-, Rotdorn- oder Forsythienzweige verwendet. Sie sollen bis zum Heiligen Abend blühen und zum Weihnachtsfest die Wohnung schmücken.

Nun wundere ich mich – wo ist denn nur mein Apfelbäumchen…..? Wieso duckt und zuckt es nur so zurück vor meiner Gartenschere……? Wo es doch Glück bringe….immer diese Feiglinge.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s