Vortrag „Murnau und der Nationalsozialismus“

Archiv der Marktgemeinde Murnau am Staffelsee © Liz Collet

Archiv der Marktgemeinde Murnau am Staffelsee © Liz Collet

Die vom Markt Murnau beauftragte Wissenschaftlerin Edith Raim aus München wird am heutigen 4.10.2016 um 19:30 Uhr in einem Vortrag „Murnau und der Nationalsozialismus: „Völkischer Kurort“ und „nationalsozialistische Hochburg des Oberlands“?“ im Kultur- und Tagungszentrum Murnau an der Kohlguber Strasse ihre bisherigen Forschungsergebnisse präsentieren. Der Eintritt für die Veranstaltung ist frei.

Auch Murnau hat in der Zeit des Dritten Reiches unrühmliche Spuren hinterlassen, galt der Markt bereits während der Weimarer Republik als NS-Hochburg. So waren verschiedene antidemokratische und antisemitische Vereinigungen in Murnau vertreten, welche dazu beitrugen, dem Nationalsozialismus den Weg zu bereiteten.
Edith Raims Vortrag widmet sich der Frage, warum die völkische und nationalsozialistische Bewegung sich hier ansiedelte und inwiefern die propagandistische Beschreibung als „völkischer Kurort“ und „nationalsozialistische Hochburg“ der Realität entsprach.

Frau Raim hat bekanntlich 2016 vom Markt Murnau den Auftrag erhalten, die Geschichte des Ortes zwischen 1919 bis in die 1950er Jahre zu erforschen. Sie stellt mit diesem Vortrag erste Forschungsergebnisse vor und erhofft sich aus der Bevölkerung Hinweise auf Quellen, Fotomaterial u.ä.

Edith Raim, geb. 1965 in München, studierte Geschichte und Germanistik in München und Princeton, USA. 1991 wurde sie mit der Arbeit „Die Dachauer KZ-Außenkommandos Kaufering und Mühldorf. Rüstungsbauten und Zwangsarbeit im letzten Kriegsjahr 1944/45″ in München promoviert. Von 1991 bis 1995 war sie Lektorin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) im German Department der University of Durham in Großbritannien. Anschließend arbeitete sie im Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn, dann am Institut für Zeitgeschichte München – Berlin. Frau Raim habilitierte sich 2013 an der Universität Augsburg mit der Studie „Justiz zwischen Diktatur und Demokratie. Wiederaufbau und Ahndung von NS-Verbrechen in Westdeutschland 1945-1949“. Sie hat verschiedene Veröffentlichungen zum Nationalsozialismus und zur Nachkriegszeit vorgelegt.

Sämtliche Informationen sind nochmals anschaulich im nachstehend zum PDF-Download abrufbarem Faltblatt für Sie zusammengefasst.

Kontakt

Markt Murnau a. Staffelsee
Dr. Marion Hruschka, Leiterin des Marktarchivs
Schloßhof 10
82418 Murnau a. Staffelsee

Telefon: 08841 476-220
E-Mail: archiv@murnau.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s