So macht man Tourismusmarketing heute !

© Liz Collet

© Liz Collet

Die besten Dinge kommen oftmals unerwartet.
Das gilt für das Gewitter am heutigen Freitag am Ende einer Woche, die so heiss enden hätte sollen (wie es geheissen hatte), wie sie die letzten Tage war. Aber schon vor rund zwei Stunden konnte man es hier ahnen: Da kommt wohl heute noch was, es lag schon in der Luft und der Blick mit der Wetteraussicht VOM Hohenpeissenberg, wie auch AUF ihn vom See aus

3.7.2015als nur noch sacht zu erkennen der Sendemast am Berg im Hintergrund bei der Lichtstimmung zu sehen war.
Schon wenige Minuten später „grollte“ es von Ferne bereits leise ……

Der Rest des Espressos, der morgens früh kühl gestellt am Nachmittag mit einer Kugel Vanilleeis erfrischt werden und erfrischen wollte und sollte, bekommt zwar nicht „hitze-frei“, nur weil die Hitzewelle mit dem Gewitter unterbrochen wird. Aber er wird nicht weniger gut tun, nachher zur Kaffeepause.

Und die Ostfenster, die  „italienisch kühlend“ versorgt worden waren, holen wieder „tief Luft“, weit geöffnet, bis der Regen mit dem Gewitter hier zeitversetzt eintreffen wird. Ebenso ist die West- und Balkonseite ist noch weit geöffnet für kühlende Morgenluft und das Kräutergarterl, das seine Morgendusche aus der Giesskanne bereits erhalten hatte, während im Seniorenhäuschen  in der frischen Morgenluft im Garten gefrühstückt worden war, wird mit einem Regenschauer auch „auftanken“.

„Thekla“ im Spinnennetz hatte noch rechtzeitig vor dem Schauer und Gewitterwindböen eine vorwitzige Fliege zum Abendessen weniger in ein Gespräch, als in ihr Netz verwickelt und bringt diese in windsichere Ecke ihres Netzwerkes. Und auch hier gibt es  einiges Verwickeltes zu erledigen, während der eine oder andere ein „heute“ und wie schnell ein Donnerwetter und Wetteränderung im Voralpenland da sind, gern unterschätzt und dann schauen muss, dass er  husch husch runter vom See kommt.

3.7.2015 II

Gleich gibt es noch mehr über das, was vor uns liegt an diesem Freitag und Wochenende. Wie die Premiere in Oberammergau wo zwischen den alle 10 Jahre stattfindenden Passionsspielen in diesem Jahr „Nabucco“ aufgeführt wird.

Denn auch in Murnau ist an diesem Wochenende so manches geboten, dazu gleich mehr. Und zur Einstimmung darauf, wie andernorts Feriengäste mit einem ausgesprochen überraschendem, genialem und charmantem Tourismusmarketing aus einem Bahnhof „entführt“, weil verlockt und verführt werden, auf den Berg zu kommen, sehen Sie in diesem sehenswertem Video. Vielleicht auch eine Inspiration für das Blaue und das Ammergauer Land und die junge Kooperation in Sachen Tourismus und dessen Belebung?

Könnten Sie etwa einer soooooo zauberhaften Einladung widerstehen?

Bis gleich……..und dann mehr zu dem, was hier am Wochenende an Interessantem auf Sie wartet.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s