Ois Hoamat! – Über Heimat, Heimatpflege und ein Heimatministerium

Kloster Ettal © Liz Collet

Kloster Ettal © Liz Collet

 

Man könnte gelegentlich meinen, Heimat sei in der heutigen Zeit ungeachtet der Vertriebenen und Flüchtlinge und ihrer jeweiligen Heimat ein im Besonderen mit Bayern verknüpfter Begriff, wo sie mehr als andernorts nicht nur geliebt, sondern zelebriert, gefeiert, gepflegt und gelebt werde. Oft belächelt und bespöttelt in anderen Bundesländern, dass und wie Heimat und Heimatliebe in Bayern ihren Platz hat und auch gezeigt wird. Unlängst sogar in Form eines eigenen und unter den Bundesländern einzigartigen „Ministeriums für Heimat“. Auch Bezirksheimatpfleger kennt man nur in Bayern.

Wo man in Deutschland zwiespältig, ambivalent empfindet, Deutschland als Heimat, Deutsches als heimatlich auszusprechen, wenn es nicht ausnahmsweise um Sommermärchen auf Fußballfeldern geht und gehen darf, bei denen Flagge und Nationalität und Heimatland gezeigt und geschwenkt wird, nimmt man in Bayern kaum ein Blatt vor den Mund, wenn man Heimatliebe und -verbundenheit lebt und zeigt.

Die Frage stellt sich: Ist denn in Bayern alles Heimat? Und: Was ist unter Heimat eigentlich zu verstehen?

In dem heutigen Beitrag

Zeit für Bayern heute, 28.12. um 12:05 Uhr [Bayern 2] geht man dieser und anderen Fragen rund um Heimat nach.

Teil der Heimatpflege ist – in meinen Augen – unverzichtbar auch Brauchtums- und Geschichtspflege. Und Wissen um Geschichte und Brauchtum, die Kultur und Kulturen prägen. Heimatpflege leistet damit immer auch Aufgaben von Bildung, die in Bayern nach wie vor guten Ruf hat. Hat Heimatverbundenheit und -pflege damit nicht auch einen anzuerkennenden Anteil am Schul-, Bildungs- und Ausbildungswesen? In einem Europa der Regionen mit einem Selbstbewusstsein, das auch Wert und Werte darstellt und vermitteln kann? Christliche, wie geschichtliche und innereuropäische wie grenzüberschreitende?

Zu geschichtlichen Themen nehmen stets auch die Landesausstellungen Bezug. Eine der nächsten wird in Ettal stattfinden. Im Bild zu sehen die Kuppel der Klosterkirche Ettal.

Am heutigen Sonntag, 28.12.2014 um 19 Uhr, findet das „Ettaler Weihnachtskonzert“ im „Chorsaal“ der Klosteranlage statt. Aus dem Pfaffenwinkel stammende Sängerinnen und Sänger und auch instrumental Mitwirkende werden diese weihnachtliche Stunde im Kloster gestalten, zu der das Kloster herzlich einlädt. Der Eintritt ist frei, das Kloster erbittet jedoch anschließend um eine großzügige Spende für ein Unfallopfer in der Unfallklinik Murnau, das Ihnen von der Chefärztin vorgestellt werden wird.

Im Jahre 2018 findet die Bayerische Landesausstellung in Ettal unter dem Motto: „Mythos Wald“ statt.

Bayerische Landesausstellung 2015

Napoleon in Bayern
Mai bis Oktober 2015
Ingolstadt

Bayerische Landesausstellung 2016

Bier in Bayern
Mai bis Oktober 2016
Aldersbach

Mehr über das Haus der Bayerischen Geschichte:

Den Schwerpunkt der landesweiten Tätigkeit des Hauses der Bayerischen Geschichte bilden die Ausstellungen. Neben den jährlich stattfindenden Bayerischen Landesausstellungen führen Wanderausstellungen in alle Regionen Bayerns. Seit seiner Gründung vor über 25 Jahren war das HdBG in über 200 Orten in Bayern zu Gast. Hier lesen Sie mehr über Ausstellungen, Aufgabe und Geschichte des Hauses.

Auch diese Beiträge könnten Sie interessieren:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s