Letzte Vorbereitungen für den Start

Vollmond im Blauen Land© Liz Collet

Vollmond im Blauen Land© Liz Collet

Der Sonnenstand im Mai bringt warme Tage und weiße Nächte für uns, die wir „bodenständig“ bleiben.

Weisse Nächte, das sind diejenigen, die nicht mehr so richtig dunkel, nicht mehr richtig lang dunkel werden. Denn die Sonne steht in dieser Zeit so weit im Norden, dass sie auch nachts nicht tief unter den Horizont sinkt. Von hier, von Bayern aus betrachtet. In den nördlichen Bereichen von Schweden, Norwegen, Finnland und Russland scheint jetzt rund um die Uhr die Mitternachtssonne. Und am Nordpol steht die Sonne ununterbrochen fast zwanzig Grad über dem Horizont.. Hier in Bayern bedeutet das richtige Dunkelheit erst gegen Mitternacht. Für Sternengucker ist das eigentlich gar nicht so ideal, denn für ihre „professionellere“, nicht nur geniesserische Betrachtung des Sternenhimmels ist dann nur ein paar Stunden Gelegenheit, Sterne und Planeten genauer beobachten zu können. Mehr dazu lesen Sie auch hier.

Dennoch, man mag beim Blick abends in die Sternennacht, die manche Fotografen wie Magnus Winterholler beispielsweise traumhaft schön einzufangen vermögen, ins Sinnieren kommen, wie dieselben dann wohl beim Start mit jedem rasant genommenen Höhenmeter für Alexander Gerst anmuten und aussehen werden, für den es in wenigen Tagen in  meinem bereits vor einigen Tagen veröffentlichtem Beitrag heisst: Up, up, to the Sky – unser Mann im All.

Der allerdings wird vermutlich 100.000 andere Dinge im Sinn haben, in den nun letzten Vorbereitungen für den Start.

Für mich ein Ereignis, das (alle Fans von Fussball, Olympia und Sport werden mich dafür verhauen) ich persönlich noch viel spannender finde, als Sportgrossereignisse, die politisch instrumentalisiert, mit Doping skandalisiert und zudem vielfach für Otto Normalverbraucher nicht besuchbar, weil unbezahlbar vermarktet werden, so dass vielen auch „nur“ der Platz beim Public Viewing mit Fanartikeln oder am HD-Screen daheim bleibt und die Timeline seiner Social Media. Nix gegen Sport, ich fieberte mit Rosi Mittermeier ebenso mit wie als Kind bei der WM 1974 oder mit Rosendahl und Meyfarth 1972 und habe grösstes Vergnügen an Felix Neureuther, sportlich und bei seinem Humor in seiner FB-Page.

Aber zwischen der Kommerzialisierung, Skandalisierung und Politisierung von Sportereignissen kommt dort nach meinem persönlichen Geschmack das Eigentliche daran zu kurz, um sie mir stundenlang ansehen zu mögen oder gar tagelang.

Die Faszination an Wissenschaft, Technik und damit auch der „Space Nights“ hingegen verliert sich nicht, au contraire. Was hier im Blauen Land mit den oft endlos anmutenden Sternennächten zudem besonderer Genuss ist. Wenn am Rand des Mooses, beim Blick vom Stocket oder sogar vom Haus aus hier Sterne- statt Schäfchenzählen nimmer müde werden lassen kann.

Der BR hat Alexander Gerst bereits vorab für die Space Night besucht und den deutschen Astronauten beim Training besucht – und ihm zugehört. Antworten und Bilder – und die gewohnt chillige Musik der Space Night.

Am 28. Mai ab 21.15 Uhr sendet die Space Night aus dem DLR-Kontrollzentrum in Oberpfaffenhofen. Mit an Bord ist der Astronaut Hans Schlegel, der als letzter Deutscher auf der Internationalen Raumstation war. Wir schalten live nach Baikonur, wenn es um 21.56 Uhr unserer Zeit heißt: „… 3 … 2 … 1 … Lift-Off!“

Mehr zum Thema vorab schon jetzt hier:

Advertisements

4 Antworten zu “Letzte Vorbereitungen für den Start

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s