Gut in der Zeit liegend – der Frühling, Thilo Bischoff und das Ähndl im Moos

 Amaryllis © Liz Collet

Amaryllis © Liz Collet

Gut in der Zeit ……………liegend

Das Schöne am Frühling ist,
dass er immer gerade dann kommt,
wenn man ihn am dringendsten braucht.

Jean Paul

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Gut in der Zeit liegen auch offenkundig die Vorbereitungen von Thilo Bischoff beim Countdown zur Neueröffnung des Ähndls, die für 15. März 2014 angekündigt ist.

Die Teller fliegen bereits.  Zu sehen in einem kleinen TV-Beitrag.

Der BR hat einen netten Beitrag dazu hier gesendet, in dem Thilo Bischoff schon ein bisserl Einblicke und Aussichten in die neue Gaststube und hinaus in’s Moos gibt. Das  Logo und Emblem hat Form und Farbe gefunden und ist nach einem ersten grünfarbigem Entwurf nun blau gewählt. Die grüne Version war zwar ansprechend und mit der Lage „im Grünen“ und am Moos konnte man es gut auch mit der Natur und einzigartigen Lage assoziieren, trotzdem finde ich das Blaue einfach NOCH viel schöner – nicht nur wegen der Lage „im Blauen Land“, sondern weil es auch das Licht und die Stimmung noch besser spiegelt, die man durch’s Jahr mit Blick auf Berge und den sanften Nebel, der dann über dem Land liegt einfängt, aber auch das Blau an klaren Tagen. Gefällt mir sehr!

  Und überhaupt- auch virtuell hat das Ähndl seine eigene Website und auch eine Facebook-Page bekommen. Die Website ist noch nicht perfekt – dort nämlich fehlt eines der wichtigsten Dinge an Information: Öffnungszeiten, Adresse und Telefon. Die findet man zwar auf der Facebookseite, aber nicht jeder kann, will oder muss Facebook nutzen wollen. Bitte nachtragen auf der Website des Ähndl.

Dass noch keine Speisekarte (oder gar Bilder der zu erwartenden Speisen) dazu auf der Website des Ähndl zu sehen sind, vermisst man zwar ebenfalls noch – aber das mag vielleicht ja noch Teil der Dinge sein, die kurz vor der Eröffnung dann noch folgen werden. Und sollten. Denn nur aus Neugier auf gut Glück mag nicht jeder hingehen oder hinfahren, wenn er nicht wenigstens weiss, was auf der Karte zu finden sein wird.

Denn Gerichte und Speisen wie in der bisherigen Sterneküche sollen und wollen es ja – wie Thilo Bischoff selbst ankündigt – gerade nun nicht  mehr sein, sondern bodenständige, traditionelle Küche in bester Qualität. Und demnach gerade eben nicht mehr Speisen, wie man sie zu sehen bekommt, wenn man von der Website des Ähndl beim Klick auf das Impressum (ganz rechts, ganz unten) auf eine weitere Website von Thilo Bischoff gelotst wird. Dort sind (nicht nur für Fotografenaugerl und Gaumentratzerl-Freudige wie mich) zwar traumhafte Bilder seiner Kochkünste zu sehen, aber wohl eher nicht das, was er im  Ähndl servieren wird. Auch das: Bitte noch nachbessern auf der Website des Ähndl: Speisekarte und Öffnungszeiten, Anfahrt, Adresse, Telefon.

Bitt’schön, dank‘ schön, das wär’schön.

Von der Website aus können Hereinblinzler kiebitzen, wie das Wetter steht (heute sonnig, frisch und verlockend, hinaus zu spazieren) und was sich vor dem Anwesen so tut.

Und freundlicherweise ist die Webcam auch nur dorthin ausgerichtet. Und diese eine Cam ist mehr als genug.

Wer möcht sich schliesslich gern beim Löffeln der Suppe oder beim Biertrinken schon zuschau’n lassen?

Königlich bayerische Ruah im Biergarten und Bierstüberl muss nicht nur nicht, sondern sollte auch nicht unter Dauervideo- und auch nicht Webcam-Betrachtung erfolgen. Die gibt es schon genug allerortens und muss nicht auch noch inmitten von Natur und Freizeit und Freizeitgenuss stattfinden, wenn man Wert auf Gäste legt, die sich dort ebenso gern entspannen und erholen mögen, wie der Wirt selbst das Fleckerl dort als Paradies empfindet, an dem er arbeiten kann. Wer meint, mit Webcams und der ungefragten, ungewollten Abbildung von Kunden oder Gästen  kostenlos Eigendarstellung und Eigenwerbung zu finden, zahlt auf Dauer sonst auch den Preis, dass die Gäste ausbleiben, die nicht  auf Kosten  ihrer Ausstellung Selbstdarstellung der Gaststätten oder anderen Unternehmen im Net wünschen.

Sondern das suchen, was im Urlaub und der Freizeit eigentlich und speziell an Urlaubsorten und unberührter und schützenswerter Natur grad am Rande des Murnauer Mooses und in diesem und der Region gesucht wird:  Abschalten, Schutz vor Störungen durch Alltag, Arbeit und Allavailability.

Sei sie per Handy, Internet akkustisch, sei sie per Cam optisch, in beiden Fällen nicht frei, nicht ungestört der Mensch.

Schutz der Natur ist schön, unverzichtbar.

Vergessen wird allzu oft, dass auch der Mensch Teil der Natur ist. Und nicht die Dauerlupe auf sein Leben die Regel, sondern seine Ungestörtheit ein grundsätzlich unverzichtbarer Teil des Schutzes seiner Person, Gesundheit und Persönlichkeit. Vielleicht gerade dann besonders, wenn Verzicht auf Internetnutzung (zB in der Fastenzeit oder generell bewusster) vielen schon wie Entzug spürbar ist und unter anderem die Sucht gewordenen Selfies fragwürdig genug zum Nachdenken Anlass gäben.

Denn gerade die Abgeschiedenheit, der Natur- und Erholungswert des Ortes und der Region und Landschaft im Blauen Land und rund um den Staffelsee gehören zu den Markenzeichen, die touristisch Prädikatswert haben und pflegen sollten. Das steht nicht in Widerspruch auch zum Feiern, Geniessen, Feste feiern. Bildet aber einen kostbaren, unschätzbaren Gegenpol zu dem, was allerortens sonst nur noch als Eventcharakter und  Massengauditum lautstarken Szene- und Jahrmarktscharakter einnimmt.

Das Ähndl liegt für manche am Rande, in meinen Augen schon mitten in einer Wellness.Oase. In einer einzigartigen Oase der Natur. Wo man mit dem allergrössten Genuss Raum und Zeit für ’s Steh’bleib’n findet. Zwischen Freitag und Montag, zwischen Arbeitstagen……und selbst an solchen, wenn man nur wenige Schritte vor die Tür gehen muss.

Als Wirt des Ähndl.

Und Sie, wie ich auch.

Zum „Momentnsammln“, solchen wie eigenen und anderen.

Eine kulinarische Oase, auch eine traditioneller, bodenständiger Küche unter den Sternen am Himmel über dem Moos, anstelle von Gourmetsterndln  lockt auch ohne Dauer-Webpräsenz via Webcam auf Teller der Gäste dorthin.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Links zum Thema

Bildquellen und weitere Links und Blüten:

Prints (Postkarten, Poster und gerahmte Kunstdrucke ):

Advertisements

Eine Antwort zu “Gut in der Zeit liegend – der Frühling, Thilo Bischoff und das Ähndl im Moos

  1. Pingback: Stich, Stiche, Sticheleien | Jus@Publicum·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s