Fackel-Wanderung zur Lourdes Grotte am Freitag, 03.01.2014

3 Steps Outdoor © Liz Collet

3 Steps Outdoor © Liz Collet

Ich bin ein bisschen in Versuchung. Meine kleine Handlaterne mit einem Teelicht oder anderer Kerze zu bestücken. Und heute abends ein paar Schritte vor die Türe und zum Stocket hinunter zu spazieren und von dort aus weiter, die nur wenigen Schritte bis zur Lourdes Grotte, die dort am Ende des kleinen Weges liegt. Kichernd spitzbübisch dort den Weg durch die Bäume hinunter und zu warten, bis sie kommen. Die von der Fackel-Wanderung zur Lourdes Grotte.

Lourdes Grotte © Liz Collet

Lourdes Grotte © Liz Collet

Vermutlich würde es sie zu Tode erschrecken, wäre in der Dunkelheit der Dämmerung dort ein „Nachtwächterchen“ mit Laterne unterwegs, das Ihnen auf dem Weg zur Grotte dort in denselben tritt und begegnet, wo sonst kaum jemand unterwegs ist, noch weniger in der Dunkelheit. Ich gebe zu, für derlei diabolische kleine Schelmenstreiche habe ich ein Faible.

Aber keine Bange, ich bin dort nicht unterwegs, am allerwenigsten, um jemanden zu erschrecken. Aber vielleicht haben SIE Lust dorthin unterwegs zu sein? Mit Fackeln? Dann fackeln Sie nicht lange, sondern rufen Sie in der Tourismus-Information (Tel siehe unten) bis 12 Uhr an und machen Sie sich auf die Socken, pardon: festen Schuhe, am heutigen Freitag, 03.01.2014 Beginn: ab 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr. Dann wird nämlich mit Fackeln zur Lourdes Grotte und wieder zurück mit anschließender Einkehrmöglichkeit im Restaurant Auszeit spaziert.

Die Lourdes Grotte ist eine in den Hang eingebaute Anlage von 1893, bestehend aus der geräumigen Grotte mit großer Marienfigur und der überbauten Quelle am Bachufer, bisserl südlich des Hörnlewegs in einer Waldschlucht. Sie gehört zu den Baudenkmälern in Murnau (Nr D-1-80-124-74)

1892 stifteten Anton und Therese Mayr diese Tuffstein-Grotte mit Lourdes-Madonna beim ehemaligen Steinbruch in der Ochsengraben-Schlucht.

Nach den Marienerscheinungen im Jahre 1858 im französischen Lourdes wurden Ende des 19. Jahrhunderts an vielen Orten in  Europa Mariengrotten errichtet. Seit 1979 findet in der Lourdesgrotte wieder jährlich der alte Brauch der Maiandacht statt. Sie wird am frühen Abend beim Schein brennender Kerzen an der mit Blumen geschmückten Grotte zelebriert. Am 21. März 1815 hat Papst Pius VII. Maiandachten nicht nur gutgeheißen, sondern sogar mit großen Ablässen begnadigt. Diese Nachlässe zeitlicher Sünden-Strafen konnten fürbittweise auch den armen Seelen im Fegefeuer zugewendet werden, um schneller in den Himmel zu gelangen.

Übrigens hat man von etwas oberhalb der Grotte und eben vom Stocket aus einen herrlichen Blick ins Murnauer Moos und Berge, auch abends und bei klarem Himmel und Wetter und kann von dort aus dann bis zur Alpspitze, Ettaler Mandl und Laberberg blicken und dort wie am Himmel ungezählte Funkellichter betrachten.

Teilnehmerzahl: mindestens 5, maximal 10 Personen
Preis pro Person:
€ 9,-
€ 7,-mit Kurkarte
€ 5,- Kinder (bis 14 Jahre)

Preise inkl. Fackel
Treffpunkt: Tourist-Information
Anmeldung: bis 12.00 Uhr bei der Tourist-Information
Weitere Führungen ab 5 Personen auf Anfrage

3 Steps Outdoor © Liz Collet

3 Steps Outdoor © Liz Collet

Veranstalter
Tourist Information im Kultur- und Tagungszentrum
Kohlgruberstr. 1
82418 Murnau a. Staffelsee
Tel. 08841/61410
Fax 08841/614121
email: touristinformation@murnau.de

Wie es im Frühling dort am Stocket entlang aussieht und auf dem Weg zur Lourdes Grotte und was es dort für wunderbare Zutaten zu entdecken gibt, habe ich hier schon mal in Bildern gezeigt:

Advertisements

Eine Antwort zu “Fackel-Wanderung zur Lourdes Grotte am Freitag, 03.01.2014

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s