Frohe Weihnacht

Ettaler Weihnacht © Liz Collet

Ettaler Weihnacht © Liz Collet

Ein strahlend blauer Weihnachtstag. Im Blauen Land. Ein wunderbarer Ausflug. Vom Schillingshof in Bad Kohlgrub. In die Wies. In den Pfaffenwinkel. Echelsbacher Brücke, Wildsteig, Steingaden. Zur Wieskirch‘. Glockenklang im Dreiergeläut am Christtag. Sonnenschein  pur. Lichterschimmer ins Rokoko. Wie aus der Welt, wie in einer anderen Welt, in uralter Zeit. 30 Jahre Weltkulturerbe. Jung – verglichen mit einem anderen Weltkulturerbe: Das 2013 Jahre währt und immer noch währt.

1745 bis 1754 wurde die Wieskirche erbaut, zu der ich heute, am Weihnachtstag unterwegs war. Von dort weithin freier Blick ins Ammergebirge. Gebirge, in Falten gelegt, wie Sorgenfalten der Zeit eines Faltengebirges. Frieden? Scheinen die Falten der Berge stirnrunzelnd zu denken, ohne dass der Mensch das auch nur bemerken würde. Später wird der Weg vorbei an Sankt Coloman führen, weiter zu den Königsschlössern Hohenschwangau und Neuschwanstein. Und danach über Füssen, das mit bunten Häusern und hoch über den Ort ragenden Burg in Weihnachtssonnenschein liegt. Der Weg geht weiter nach Reutte, entlang des einsam gelegenen Plansees. Schliesslich nach Ettal. Weiss und weihnachtlich still ruht das Kloster, erhebt sich die Basilika im Sonnenlicht. Innehalten. Bevor der Weg weiter führt nach Oberammergau und über Bad Kohlgrub wieder ins Blaue Land.

Vor 65 Jahren klangen Glocken Ettals als Weihnachtsgeläut im Bayerischen Rundfunk, der zu diesem Zeitpunkt noch Münchner Radio hiess. Erstmals als Weihnachtsgeläut und Auftakt einer seither bestehenden Tradition, alljährlich.

Es war der 24. Dezember 1948, Viertel nach acht, als zum ersten Mal im Bayerischen Rundfunk – damals noch Radio München – Glocken den Heiligen Abend einläuteten. Aus dem Kloster Ettal ertönte die erste Glocke, dann aus Rom, München, auch aus Bethlehem, Speyer, Zürich und vielen weiteren Kirchen. Bedeutungsvolle Kirchen, eingebettet in feierliche, zur Weihnacht passende Texte, vorgetragen von den beiden Sprechern Wolfgang Büttner und August Riehl. 2005 übernahm Georg Impler die Sendung. Er ließ die Glocken nicht mehr nur erklingen – er erzählt Geschichten über sie, interssante und spannende Geschichten auch über die Grenzen Bayerns hinaus.

Wie mag es gewesen sein – dieses Weihnachten vor 65 Jahren, als unsere Eltern und Grosseltern endlich nach Kriegsjahren und im Frieden Glocken zur Weihnacht hören konnten? Manchen von uns – wie mir meine Grosseltern – erzählten sie es. Bewegend, berührend, feierlich, vor allem: friedlich. Ein bewegendes Erlebnis drei Jahre nach Kriegsende Kirchenglocken im Radio zu hören. Während der Kriegsjahre waren die meisten verstummt, unzählige zerstört, für die Rüstungsindustrie demontiert oder sie ruhten auf dem Hamburger Glockenfriedhof.

Weihnachten – das beginnt mit der Ruhe und Stille, die gegen mittags einsetzt, wenn die Welt leiser zu werden beginnt…. das Land unter Schnee oder hie und da grün. Hier heute mit einem warmen Lüfterl über weiss bedeckter Landschaft, Föhnwind. Und: Weihnachten …………das wird spürbar, so richtig mit den nur dann so klingenden Kirchenglocken überall…….während heute mehr denn je gilt, wie kostbar Frieden ist, wie oft und leicht das vergessen wird, wie dankbar man sein kann, wir sein können. Für Frieden in diesem Land. Er ist tagtäglich nicht selbstverständlich und weit von Alltag entfernt an unzähligen Flecken der Länder dieser Welt.

Fern scheinen solche Ecken der Welt zu liegen, wenn man an die Wand der Wies‘ gelehnt, im warmen Lüfterl des Föhnwindes rund um die Kirch und nach dem Weg durch die Kirche den ausblick geniesst. Die Sonne im Gesicht und auf der Jacke spürt. Weithin blickend, über Wiesen, Felder, Wald und bis ins Gebirge.Und während das Dreiergeläut der Wies zu klingen beginnt. Später am Abend wird die Christmette gelesen werden. Und in Murnau wird Sankt Nikolaus Weihnachten einläuten, in Seehausen Sankt Michael. Und weithin im Blauen Land sichtbar und hörbar eine Reihe weiterer Kirchen.

Heuer ist zu Weihnachten 2013 der Gedanke:  „Je höher die Glocken hängen, desto schöner sie klingen“ , mit dem die Geläute diesmal höchster Türme die Weihnacht im BR  einläuten werden. Landshut. Ulm. Utrecht. Straßburg. Köln. Wien. Linz.

Die immer gleiche Botschaft der Glocken zur Christmette und Weihnacht, gleich ob die Glocken von Dorfkirchen oder hoher Münstertürme, mächtiger Barockklöster oder himmelstrebender Kathedralen läuten, ihr Klang wollte und will erinnern: Friede den Menschen auf Erden.

cropped-img_1494_1-header.jpg

Das wünsche ich auch Ihnen:

Frohe, friedliche und wunderschöne, zauberhafte weisse Weihnacht!

*

PS:

Mehr Bilder von diesem Tag demnächst.

Advertisements

4 Antworten zu “Frohe Weihnacht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s