Music & Coffee 4 Rainy Moods?

Light Rain 14°C.

Zu nasse Aussichten für gute Laune, finden Sie? So haben Sie sich den Sonntag nicht vorgestellt? Schon gar nicht als Gast und Urlaubssehnsüchtiger hier im Blauen Land? Hmmmmm…. also – bei uns fällt das erst unter „sanft erhöhte Luftfeuchtigkeit“.

Freilich, ich könnte Ihnen nun mit dem altbekannten und ausgezuzeltem Spruch antworten, darüber, dass es kein schlechtes Wetter, nur die falsche Kleidung gebe. Würde Sie das heiterer stimmen? Vermutlich das allein nicht.

Mir wird sehr oft die Frage gestellt, warum und woher ich immer so gut gelaunt sei, im „Stress“, bei gleich welchem Wetter, ja: selbst bei unfreundlichen Kunden beispielsweise. Zum letzten Punkt an anderer Stelle gelegentlich einen eigenen Post. Bleiben wir beim Wetter. Manche sagen mir nach, ich hätte eben das Glück eines „sonnigen Naturells“. So, als sei das als Geburtsgeschenk gratis den einen gegeben, den anderen vergönnt, weil sie eben wenig hätten oder erlebten, das ihnen auch mal die Petersilie verhagle oder schlimmer als das. Nichts von alledem trifft zu, jeder trägt seine eigenen Päckchen. Und von denen ist das Wetter wohl das unabänderlichste und am wenigsten schwerste. Man kann es auch schlicht wie Karl Valentin halten: Lachen auch wenn es regnet, denn: Wenn man nicht lacht, regnets’s trotzdem.

Und noch besser ist es, sich nicht nur – rational und mit Vernunft – klar zu machen, dass und wie wichtig eben jede Jahreszeit und jedes Wetter für Natur und Leben und damit auch für den Menschen ist. Sondern sich einfach mal darauf einzulassen, das wahrzunehmen, was gerade bei Wind und Wetter zu entdecken sein kann. Stimmungen und Atmosphäre in der Landschaft, die nur bei Nebel, bei tief über dem Moos liegenden und nicht nur hängenden Fetzerln von Wolken entsteht. Sei es, wenn weniges oder spätes Licht der Sonne dann dazwischen fällt, fahler und nicht so strahlend vielleicht wie an einem Sommer- und Sonnentag. Aber geheimnisvoller, wie mit der Luftfeuchtigkeit und dem Licht und den Wolken – und Nebelfetzerln spielend. Erst recht an einem frühen Morgen, wenn solche Licht- und Farbenspiele dazu dann entstehen, die ein klarer sonniger Tag nicht bietet? Oder wie die Luft riecht und wirkt, die Landschaft bei solcher Wetterlage, wenn Sie spätabends oder auch nachts bei Vollmond und im Mondlicht solche Wolkenfetzerln auf halber Höhe und zwischen den Hängen des Wettersteingebirges, der Alpspitze, der Ammergauer Alpen oder des Estergebirges hängen und tief zwischen die Bäume der Hänge fast fliessend gelegt zu sehen sind? Oder gar bis fast auf die Wasserfläche des Staffelsees und zwischen den sieben seiner Inseln liegend…….? Wenn das schon sachte hier und da auf die Wege der um den See führenden Pfade fallende Laub sich in den kommenden Tagen und Wochen färben wird, zaubert das eine Magie zwischen die über dem See liegenden sachten Frühnebel mit dieser Luftfeuchtigkeit, die nicht nur Fotografen in den Bann zieht und die Betrachter ihrer Bilder.

Stimmungen wie diese haben nicht nur den Grund für den Namen und den Charme der Gegend als das Blaue Land begründet, sondern sind auch sein Zauber, in den man kaum mehr tun muss, als sich einlassen darauf und eintauchen darin, wie in den auch bei diesem Wetter noch lange angenehmen See zum Baden.

Ziehen Sie also einfach mal keine Schnute, wenn der Tag hier im Blauen Land und rund um den See mit nieselfeuchter Luft beginnt, die sich ohnehin über den Tag manchmal wie ein Schleier gelupft verflüchtigen kann. Und dann einem strahlendem Herbsttag Platz machen. Und wenn nicht ?

Was mache ich dann beispielsweise an dem einen oder anderem regnerischem Sonntag? Nehmen wir den heutigen, als Beispiel:

Der fing schon seit den frühen Morgenstunden und der Nacht eingeregnet an, als richtig gmiatlicher Sonntagmorgen! Gmiatlich? Gemütlich? Aber ja! Eigentlich sah mein Plan für diesen Sonntag sonnig aus. Mit Fotorunde um den Staffelesee und einem ausgiebigem Weg um den Flohmarkt. Auch auf der Suche nach ein paar Vielleicht-finde-ich-da-was-was-noch-in-der-Burg-fehlt-Stücken zu „wönzögöm“ Preis. Das war nix. Kurti, der Veranstalter des Flohmarktes meldete per Facebook, dass der Flohmarkt ausfiel. Wegen Arche-Noah-Wetter. Kurti drückte das anders aus. Aber für jeden Flohmarktstandler und -besucher hätte sich das Wetter vielleicht so angefühlt, wenn man stundenlang bei Regen dort gewesen wäre.

Und so haben auch Petrus und ich uns „geeinigt“, aus dem Rund-um-den-See-Foto-Sonntag mit Schlenker für Fotos über den „höllischen Flohmarkt“ von Kurti im Kemmelpark heute etwas Regentauglicheres aus dem Sonntag zu machen. Soll heissen: Petrus hat mich überstimmt, ich hab dafür eine Jokerkarte für das Wetter für einen anderen Tag ausgehandelt, nachdem ich ihm bissi ans Schienbein getreten haben.

[Ich gehe mal davon aus, das war ganz in Ihrem Sinne, liebe Feriengäste Murnaus und des Blauen Landes, das mit dem Schienbeinschubbser ? 🙂 Ja, ich ahnte das.  ]

Also Espresso der Marke „Late Sunday Morning“, während Johannisbeer-Mandel-Busserl gebacken und mit Schnee bedeckt wurden

(keine Panik, liebe Feriengäste! Nur Puderzucker-Schnee!)

und auf ihren Platz in der Gebäckdose warten, bis sie ganz und gar abgekühlt sind.

Und während der noch heisse Backofen gleich anschliessend für Sonntags-Hefegebackenes mit Marzipan-Mandel-Füllung weiter in Betrieb gehalten wurde und langsam sachte auch den süssen Sonntagskuchen-Duft verströmt. Eine kleine Handvoll Mandeln, die ich von den Zutaten beiseite legte, durfte bereits in die Pfanne hupfen – für’s Mittagessen nachher.

Spaghetti mit gebräunten und würzigen Mandelblättchen, Petersilie und darüber geträufelter Nussbutter. Die Pläne für den Weg über den Flohmarkt mussten auf den nächsten Termin am 13.10. vertagt werden.

(Hoffentlich bei sonnigem Herbstlaubwetter, statt schneeregennassem Oktobertag – sonst kriegt Petrus mehr als einen Rippenstösser und Schienbeinknuffe ab).

Und meinen Sonntagsspaziergang mache ich nachher eh und sowieso. Wer verzichtet schon freiwillig auf eine so wunderbare kostenlose Frischzellenkur, die Petrus hierzulande unter dem Etikett „Outdoor-Spa mit erhöhter Luftfeuchtigkeitskur gratis für Body and Soul“ anbietet?

Und weil wir grade von Body and Soul sprechen, DAFÜR habe ich noch einen ganz besonderen heissen Tipp für Sie: Paul Adams live am Piano beim Kaffeekocher am Obermarkt 32, 82418 Murnau am Staffelsee am heutigen Sonntag 17 bis 19 Uhr.

Und wenn Sie dann – zwischen und bei  Musik und Kaffee – kein Gänsehautfeeling bekommen, das Sie jeden Regentropfen vergessen lässt, dann,………………ja, dann liegt es sicher nicht mehr am Wetter, wenn Sie dann noch betrübte Laune den Sonntag ausklingen lassen….. 😉

Dann versuchen wir es in den kommenden Tagen vielleicht mal noch mit einem anderen Rezept. Und Zutaten. Die – wie man weiss- bekanntlich auch glücklich machen. Und dazu hätte ich sogar einen weiteren Tipp für Sie. Der auch in Murnau …..und in mehrfacher Hinsicht ganz nahe beim Kaffeekocher und beim heutigen Musik-Tipp mit Paul Adams liegt. Dazu mehr nach dem Wochenende.

Viel Spass erst mal heute ab 17 Uhr. Im Kaffeekocher. Bei Musik und Kaffee, die den bei der heutigen Veranstaltung den Beteiligten so und so im Blut  liegen. 😉

Der Kaffeekocher

Obermarkt 32
82418 Murnau am Staffelsee
Die – Frei 07:30 – 19:30
Sa/So:      09:00 – 20:00

Advertisements

Eine Antwort zu “Music & Coffee 4 Rainy Moods?

  1. Pingback: Coffee und Music | Liz Collet's Espresso Cup & Chocolat·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s