Gaumentratzerl aus dem Blauen Land

Bärlauchbüten und Löwenbeisserchen© Liz Collet

Bärlauchbüten und Löwenbeisserchen© Liz Collet

Viele denken, nur die Blätter von Bärlauch seien essbar. Tatsächlich können Sie die Blüten ebenso verwenden. Sie sind nicht nur bei Spaziergängen im Wald in diesen Tagen ein zauberhafter Blickfang und auch in der Vase. Ihnen ist ein feinerer Knoblauchgeschmack eigen und eine leicht intensivere Schärfe als beispielsweise bei Schnittlauch. Brausen Sie die Blüten behutsam unter klarem Wasser, schütteln Sie sie leicht aus, um sie zu trocknen und zupfen Sie dann die Blüten mit den kleinen zarten Stengeln vom Halm. Einige Ideen mit Löwenzahn und Bärlauchblüten habe ich hier bereits beschrieben und gezeigt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Aber den Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Mit etwas selbst angesetztem Bärlauchblütenöl, Holunder- oder Weissweinessig, Zitronensaft, Salz und Pfeffer lässt sich ein feinaromatisches Dressing herstellen, das ausgezeichnet zu allerlei Sorten von Käse passt. Über Limburger oder Camembert beispielsweise. Den man zu frischem, würzigem oder dunklem Bauernbrot als Brotzeit ebenso servieren kann, wie beispielsweise zu goldbraun gebratenen Scheiben von Brenznguglhupf oder Serviettenknödl oder zu einem buntem Blattsalat. Oder wie wäre es zu einem Salat aus Radieserl, Gurken, Schnittlauch und dazu einen der Käse aus den Ammergauer Alpen, für den sich ganz nach Ihrer persönlichen Vorliebe sicher mehr als einer unter den Ammergauer Käsesorten finden lässt, wie hier nachfolgend im Bild beispielsweise ein Ettaler Klosterkäse. Natürlich können Sie auch jede andere Käsesorte verwenden, von mild bis würzig und aus Ihrer Region.

Zu diesem gesellen sich ein paar Nockerl aus Frischkäse, der am Tag vorher aus Naturjoghurt selbst hergestellt wurde: Dazu wurden nur die gesäuberten und fein gehackten Bärlauchblüten, eine Prise Salz und frisch gemahlener Pfeffer und ein Spritzer Zitronensaft unter den Joghurt gemischt und dieser dann wie in diesem Beitrag von mir beschrieben zu Frischkäse verarbeitet. Danach muss man nur mit einem Teelöffel Nockerl abformen und auf dem Salat anrichten.

Variationen mit Käse und Bärlauchbüten © Liz Collet

Variationen mit Käse und Bärlauchbüten © Liz Collet

Auch dazu passt Brot je nach Ihrer persönlichen Vorliebe – Bauernbrot, Dinkelbrot, Vollkornbrot, Ciabatta, Baguette, Kürbiskern- oder Sonnenblumenbrot und vieles andere mehr.

 

Weitere Links, die Sie interessieren könnten:

Advertisements

6 Antworten zu “Gaumentratzerl aus dem Blauen Land

  1. Pingback: Am Waldrand « Liz Collet - Blüten, Kräuter, Gewürze und Aromen·

  2. Pingback: Eiskalt : Sophie geht in die Verlängerung | Jus@Publicum·

  3. Pingback: Und – Sie so: Welche schlemmen Sie ? | Jus@Publicum·

  4. Pingback: Stich, Stiche, Sticheleien | Jus@Publicum·

  5. Pingback: Kapern und Ei mit Kartoffelpüree und Kräuterremoulade | Smooth Breeze 7's·

  6. Pingback: Lammkotelette mit Frühlingssalat: Treiben Sie es bunt mit wilden Blüten! | Smooth Breeze 7's·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s